Category:Pauline (ship, 1839)

From Wikimedia Commons, the free media repository
Jump to: navigation, search
Deutsch: Das Vollschiff Pauline war ein Paketsegler in der New York Fahrt der Reederei H. H. Meier & Co. Es wurde 1839 bei Johann Lange in Vegesack gebaut, trug 260 Lasten (=254 Preußische Normallasten = 507 tdw (380 NRT)) und hatte eine Länge von 109 Bremer Fuß (31,54 Meter) sowie eine Breite von 30 Fuß 3 Zoll (8,75 Meter). Eine besonders große und elegante Kajüte diente als Unterkunft für "gehobene" Auswanderer. Die Pauline war für die Nordatlantik Passagierfahrt bestimmt. Ihre Jungfernfahrt begann unter Führung von Kapitän Jürgen Meyer aus Vegesack am 1. April 1839. Sie führte mit 82 Passagieren, 77 im Zwischendeck, nach New York, das nach 36tägiger Reise am 6. Mai erreicht wurde. Auch die nächsten fünf Reisen gingen mit Passagieren von Bremerhaven nach New York. Die letzte unter Kapitän Friedrich G. Schelling. Aus dem nächsten Jahr ist eine schwere Havarie des Schiffes überliefert. Auf der Reise von New York nach Bremen wurde das Schiff in einem Sturm entmastet und musste den Hafen von Cowes anlaufen. Am 31. Januar 1844 wurde die Pauline an den Erbauer, Johann Lange, Vegesack, für 10.000 Reichstaler L'dor verkauft und schon am 23. April zu dem Preis von 13.000 Reichstaler an die Bremer Firma Johann Lange Sohns & Witwe weiterveräußert. Für dieses Handelshaus fuhr die Pauline nahezu zwanzig Jahre lang. Das Fahrtgebiet des Schiffes war in diesem Zeitraum vor allem Ostindien und Fernost sowie Australien. 1862 ging die Pauline in das Eigentum von Gerhard und Carl Lange, Bremen, über; das Kommando übernahm Kapitän Martin Meiners. 1863 wurde die Pauline 1863 nach Danzig veräußert. Der neue Eigner war Hermann W. Behrent. Die Pauline strandete am 4. Oktober 1873 infolge schwerer See bei Barrow in England und wurde abgebrochen.[1][2]

Media in category "Pauline (ship, 1839)"

This category contains only the following file.