Category:Villa Concordia

From Wikimedia Commons, the free media repository
Jump to: navigation, search
Landessymbol Freistaat Bayern.svg This is the category of the Bavarian Baudenkmal (cultural heritage monument) with the ID D-4-61-000-79
Deutsch: Bamberg - Concordiastraße 28 - Ehemaliges zweites Böttingerpalais, sogenannte Concordia. Gartenpalast, aufwendiger, zweiflügeliger Sandsteinquaderbau, 1716 (dendro. dat.) bis 1721 vermutlich von Johann Dientzenhofer mit Bauplastik von Daniel Friedrich Humbach für den Hofkammerrat Johann Ignaz Michael Tobias Böttinger errichtet, seit 1834 den Namen Concordia führend. Anspruchsvoll gegliederte Außenfronten, die Treppenanlage architekturgeschichtlich bedeutsam. In Hanglage zwei dreigeschossige Flügel mit abgewalmten Dächern, im rechten Winkel sich nach Süden zum Garten und zur Regnitz öffnend, aufwendig gegliederter Sandsteinquaderbau, insgesamt kennzeichnender Versuch, den Typus der Villa suburbana aufzunehmen. - Reiche Innendekoration u. a. mit Stuckaturen von Johann Jakob Vogel. - Ummauerte terrassierte Gartenanlage an der Regnitz, ein Hauptwerk großbürgerlicher Gartenkunst des 18. Jahrhunderts, mit Kaskade, Balustraden und Leonard Gollwitzer zugeschriebenen Skulpturen, 1719–1722, 1844, 1882 verändert, durchgreifende Instandsetzungen 1918/20, vollkommene Umgestaltung der unteren Terrasse 1935/37.