Thüringer Wald

From Wikimedia Commons, the free media repository
Jump to: navigation, search

Stützerbach im Thüringer Wald[edit]

Deutsch: Höhenlage: 590 - 828 m Einwohnerzahl: ca. 1850, von ausgedehnten Wäldern und idyllischen Bergwiesen umgeben
English: At the north-eastern slopes of the Thuringian Forest nestles the small Health Resort Stützerbach, surrounded by large woods, idyllic mountain meadows

Anmutig Thal, du immergruener Hain[edit]

Am 3. September 1783, zum 26. Geburtstag des Herzogs Carl August, schrieb Goethe das Gedicht "Ilmenau"



MEINE WOHNINSEL AUF ZEIT
Ich lebe dort,wo Wasser noch erzählt
Sommerwiese
nicht nur durch Röhren fließt
Wo Himmel auf dem Hausdach liegt
und meine Räume grenzen an den Wind
Wo Luft die Lungen weitet ohne Qual
und meine Augen ruhn im Grün
Wo noch der müde Rücken
warme Erde fühlen kann
ich Sauerampfer schmecke
wie als Kind
Wo Arnika und wilde Nelken blüh'n
und nur mein Puls mir Grenzen setzt
Wo Wege nur der Schnee versperrt
und Türen nie verschlossen sind.


von Brigitte Rost, "Vesser - Perle im Thüringer Wald", Escher-Verlag/Gehren [1]



Das grüne Herz Deutschlands[edit]

Das "Weltdorf" mit vielen Facetten[edit]


Aus der Geschichte des Ortes[edit]

  • Das Wappen Stützerbachs zeigt den Fluss Lengwitz, der sich durch den Ort schlängelt, steht aber auch für die Teilung Stützerbachs in einen dem Amt Schleusingen (Preußen) und einen dem Amt Ilmenau (Sachsen-Weimar-Eisenach)zugehörigen Ortsteil. Nadelbaum und Geweihstangen deuten auf die umgebenden Wälder hin.
der "Grenzfluss"
.. der Grenzverlauf