Category:Baas front loaders

From Wikimedia Commons, the free media repository
Jump to: navigation, search
Deutsch: Die Fa. Baas GmbH war ein 1956 aus der Maschinenfabrik Wilhelm Wittenburg KG in Hamburg hervorgegangener und in Deutschland ehemals führender Frontlader-Hersteller, der unter anderem für seine typischen Ovalrohrschwingen bekannt war. Die ersten Frontlader wurden noch unter dem Firmennamen Wittenburg gebaut. 1956 erfolgte die Gründung der Firma Baas GmbH, die das Programm der Fa. Wittenburg übernahm. Der Geschäftssitz wurde sukzessive nach Wedel/Holst verlagert. Alleiniger Inhaber der Firmen Baas und Wittenburg war Erwin Baas, der für seine zahlreichen Erfindungen auf dem Gebiet der Landtechnik und Hydraulik sowie für seine unternehmerischen Leistungen mit der Goldenen Dieselmedaille und der Max-Eyth-Gedenkmünze ausgezeichnet wurde. Nach seinem Tode 1967 wurde Dr. Horst Schmüser Geschäftsführer, ein dreiköpfiger Beirat konstituierte sich mit Dr. Kurt Glässing, Ernst Volckmar und Walter Radtke. Die Gesellschafteranteile gingen auf die Erbengemeinschaft nach Erwin Baas über. Am 29. Oktober 1971 wurde über die Gesellschaft das Konkursverfahren eröffnet. Unter dem Namen Baas Technik GmbH gründete Harry Lässig eine Auffanggesellschaft, zunächst mit Norbert Baas als Anteilseigner. Diese führte das Landmaschinenprogramm weiter und entwickelte die Frontlader in Kastenbauweise. 1986 erfolgte der Zusammenschluss mit dem schwedischen Frontladerhersteller Trima AB zu Baas Trima (unter diesem kombinierten Markennamen wurden die Frontlader anschließend einige Jahre vertrieben). 2000 wurde Trima dann vom Konzern Ålö AB übernommen. Die letzten Reste des Markennames BAAS für Frontlader verschwanden 2004 durch die Umbenennung der deutschen Baas Trima GmbH zur Ålö Deutschland Vertriebs-GmbH. – Nachfolger der Baas-Frontlader in technischer Hinsicht sind damit die Trima-Frontlader.