Category:Hans Böhm (1899–1962)

From Wikimedia Commons, the free media repository
Jump to navigation Jump to search
Deutsch: Dr. Hans Böhm (* 5.5.1899 Hamm, + 3.4.1962 Berlin), Propst zu St. Petri und von Berlin (1945 bis 1959), Theologe, Mitglied der NSDAP, Mitglied der Bekennenden Kirche, ab 1936 gehörte er der 2. Vorläufigen Kirchenleitung der Bekennenden altpreußischen Kirche als ökumenischer Referent an. Ordination am 28.3.1926 in Tübingen. Anschließend Pfarrer in Langheinersdorf, Kreis Züllichau. Vom Amt des Referenten im Evangelischen Oberkirchenrat, das er 1930 antrat, wurde er 1933 beurlaubt. Nach einem Einsatz als Pfarrer in der Gemeinde Schönow erhielt er 1934 die Pfarrstelle des Kreises Kölln-Land I. 1934 bis 1943 war er Kriegssiedlungspfarrer in Zehlendorf. Im Oktober 1935 lehnte Böhm die Zusammenarbeit in den Kirchenausschüssen ab. Sprecher der Bekennenden Kirche in Berlin. Er war Mitunterzeichner der Denkschrift aus dem Sommer 1936 an Hitler, mehrmals inhaftiert, nach dem 20. Juli 1944 zum viertenmal verhaftet und in die Prinz-Albrecht-Straße verschleppt, April 1945 wieder frei. Propst zu St. Petri und von Berlin (1945–1959), Oberkonsistorialrat im Konsistorium Berlin-Brandenburg.


Hans Böhm (es); Hans Böhm (fr); Hans Böhm (sv); Hans Böhm (nb); Hans Böhm (nl); Hans Böhm (ca); Hans Böhm (de); Hans Böhm (pt); Hans Böhm (en); Hans Böhm (fi); Hans Böhm (it); Hans Böhm (da) deutscher evangelischer Pfarrer, Widerstandskämpfer in der Zeit des Nationalsozialismus (de); Duits theoloog (1899-1962) (nl)
Hans Böhm 
Bundesarchiv Bild 183-11275-0005, Berlin, Marienkirche, Kanzel.jpg
Upload media
Date of birth5 May 1899
Hamm
Date of death3 April 1962
Berlin
Country of citizenship
Educated at
Occupation
Employer
Member of
Member of political party
Award received
Authority control
Edit infobox data on Wikidata

Media in category "Hans Böhm (1899–1962)"

This category contains only the following file.