Category:Hermann Degener

From Wikimedia Commons, the free media repository
Jump to: navigation, search

Hermann Degener war ein Likörfabrikant aus Neuruppin. Er gründete seine Weinhandlung und Likörfabrik im Jahre 1883 in Neuruppin, Brandenburg, Deutschland am Ende der heutigen Karl-Marx-Straße noch zu Lebzeiten Fontanes. Dieser beschrieb im „Liqueur-ABC“ bereits eine Reihe von Spirituosen der Region.

Hans Hermann Degener (1893-1937), der die Likörfabrik vom Vater übernahm, war mit Elly Schultze (1904-1996) verheiratet. Diese hatte gegen den Willen ihres Vaters bei der Post in Finsterwalde gearbeitet, ehe sie 1928 durch die Eheschließung nach Neuruppin kam. Als ihr Mann im Alter von 44 Jahren an einer Blutzuckerkrankheit starb und die junge Witwe mit kleinen Kindern und der Spirituosenfabrik hinterlässt, meldete diese 1945 das erste Gewerbe für einen Mittagstisch in Neuruppin an. Dieser war so erfolgreich, das bald eine Küchenhilfe angestellt werden musste. Mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges und dem Einmarsch der Roten Armee wurde ihr Wohnhaus von diesen verwüstet. Elly erkrankt an Scharlach. Ein Zettel auf Russisch an ihrer Tür „Vorsicht, ansteckende Krankheit!“ rettet ihr Leben, die Soldaten zogen ab.

Während der DDR-Zeit produzierte die Fabrik unter der Staatsmarke „Bärensiegel“. Der Enkel des Gründers, Hans-Hermann Degener (* 1930-2015), welcher bis zum Tode im alten Degener´schen Wohnhaus wohnt, wurde ebenfalls Destillateur und Kaufmann. Seine Nachfolge in der Likörtradition Neuruppins trat im Jahre 2007 Sven Stirnemann an, welcher die alten Familienrezepte übernahm, die mindestens 32 bis 52 Vol.-% Alkohol enthalten. Die Liköre finden sich heute als regionale Spezialität neben Produkten wie dem Kyritzer „Mord und Totschlag“ auch auf Bauernmärkten und bei Direktvermarktern in Brandenburg und sind in der Partnerstadt Certaldo in Italien ebenfalls bekannt.

Hans-Hermann Degener, der auch Schüler des Berliner Bildhauers Werner Rosenthal war, war für seine Aktivitäten in der Bürgerinitiative „Freie Heide“ bekannt, seine Statuen finden sich u.a. in der „Freien Heide“.

Spezialitäten

  • „Boltenmühler Hexenfeuer“
  • „Degeners Klosterkorn“
  • „Ruppiner Klosterlikör“
  • „Ruppiner Tafelrunde“
  • „Zieten aus dem Busch“

Media in category "Hermann Degener"

The following 6 files are in this category, out of 6 total.