Category:Waisenhaus Zürich

From Wikimedia Commons, the free media repository
Jump to: navigation, search
Deutsch: Die nach wie vor Waisenhaus genannte Gebäude wurde 1771 im Nordflügel des ehemaligen Klosters Oetenbach, im Lindenhof-Quartier in Zürich (Schweiz), an der Limmat erbaut. 1902–1903 erfolgte der Abbruch der verbliebenen Konventsgebäude (einzig das Waisenhaus blieb erhalten) zugunsten eines Verwaltungszentrums, das vor dem ersten Weltkrieg zum Amtshaus I der Stadtverwaltung umgebaut wurde und den Sitz des Polizeidepartements (Stadtpolizei) der Stadt Zürich beherbergt. Als Gustav Gull in den Jahren 1911 bis 1914 das ehemalige Waisenhaus in die Gesamtüberbauung «Urania» integrierte, liess er dessen Keller zum Eingangsgeschoss des Amtshauses I umbauen. Im Auftrag von Emil Klöti, des ehemaligen Stadtpräsidenten, stattete Augusto Giacometti das Eingangsfoyer der nun Polizeihauptwache mit Gewölbe- und Wandmalereien aus, die als ein Kunstwerk von nationaler Bedeutung gelten. Im Verlauf der Gesamtrenovation des Amtshauses I wurde die «Giacometti–Halle» zwischen 1985 und 2000 umfassend saniert.
English: Waisenhaus is a barocqe constrution, and as the last remaining building of the Oetenbach nunnery, it houses today the politic departement of city of Zürich, Switzerland.