Commons:Urheberrechtsregeln nach Gebiet

From Wikimedia Commons, the free media repository
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of a page Commons:Copyright rules by territory and the translation is 65% complete. Changes to the translation template, respectively the source language can be submitted through Commons:Copyright rules by territory and have to be approved by a translation administrator.

Shortcut: COM:CRT

Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎Esperanto • ‎asturianu • ‎català • ‎español • ‎français • ‎italiano • ‎occitan • ‎português • ‎slovenčina • ‎slovenščina • ‎íslenska • ‎čeština • ‎русский • ‎العربية • ‎中文

Die Gesetze zum Urheberrecht sind von Land zu Land unterschiedlich. Bilder, die auf Commons hochgeladen werden, sind, sofern sie nicht aus den Vereinigten Staaten hochgeladen werden, mit der Interaktion von zwei oder mehr Urheberrechtsbehörden verbunden. Die Gesetze der einzelnen Länder unterscheiden sich insbesondere in den folgenden Punkten:

  • Die Zeit, für die ein Urheberrecht gilt. In den meisten Ländern erlischt das Urheberrecht an Werken, die zu Lebzeiten des Autors veröffentlicht werden, 50 oder 70 Jahre nach dem Tod des Autors.
  • Status der Arbeiten der Regierung. In vielen (aber nicht allen) Ländern sind Dokumente, die von der Regierung für den offiziellen Gebrauch veröffentlicht werden, öffentlich zugänglich.
  • Urheberrechtlich schützbares Material. In einigen Rechtsordnungen dürfen Bilder von künstlerischen Werken wie Architektur, Skulpturen, Kleidung usw. nicht ohne Zustimmung des Urhebers des Original-Kunstwerks frei verwendet werden.

Fast alle Länder der Welt sind der Berner Übereinkunft zum Schutz von Werken der Literatur und Kunst.[1] beigetreten. Gemäß dieser Konvention setzen die Länder die Urheberrechte anderer Länder nach bestimmten Regeln durch.

Alle Details zu jedem Land oder Gebiet sind direkt über die Infobox auf der rechten Seite erreichbar.

Internationales Recht

Berner Übereinkunft

Fast alle Staaten haben die Berner Übereinkunft zum Schutz von Werken der Literatur und Kunst (englisch: Berne Convention) unterzeichnet. Diesem Abkommen gemäß ist es möglich, die Verletzung eigener Urheberrechte auch in anderen Ländern zu verfolgen. Das heißt, dass die Urheberrechte desjenigen Landes beachtet werden müssen, in welchem die Rechte begehrt werden (Artikel 5.1).

Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang Artikel 7, der die Schutzfristen regelt. Die Mindestschutzdauer beträgt generell 50 Jahre nach dem Tod des Urhebers, doch kann jedes Land diese Schutzdauer nach Ermessen verlängern.

  • Im Einzelfall richtet sich diese Dauer nach der Gesetzgebung des Landes, in welchem das Urheberrecht eingeklagt wird. Solange jedoch die Gesetzgebung dieses Landes nichts anderes vorsieht, soll die Schutzdauer nicht die Frist überschreiten, die in dem Land gilt, in welchem das Werk entstanden ist.

Even though many countries have accepted the rule of the shorter term based on Article 7 of the Convention, please note that the United States Copyright Act has not honored such a rule. For example, 17 U.S.C. 104A(a)(1)(B) may restore copyright on a work published outside the USA for the remaining American copyright term even if its copyright may expire sooner in its source country. This may affect works that were still copyrighted on 1 January 1996 in their source countries. This means, that a work now in the public domain in a Commons user's home country might still be legally copyrighted in the United States. For further details, visit the Non-US copyrights guideline at the English Wikipedia for a list of dates regarding American copyright restoration of non-U.S. copyrights.

Europäisches Urheberrecht

Die Europäische Union hat Richtlinien zur Harmonisierung des Urheberrechts verabschiedet. Allerdings gelten diese Richtlinien, anders als Verordnungen, nur eingeschränkt: Sie sollen von den einzelnen Ländern in nationale Gesetze umgesetzt werden. Bei der Umsetzung ist ein beträchtlicher Spielraum gegeben. So sind etwa, von Land zu Land unterschiedlich, Ausnahmen möglich, die dem US-amerikanischen "Fair Use" entsprechen. In Deutschland und Österreich bestehen derartig Regelungen, wie oben festgehalten, leider nicht.

Für unsere Zwecke ist vor allem die EU-Richtlinie zur Harmonisierung der Schutzdauer des Urheberrechts von Bedeutung. Diese Richtlinie legt die Schutzfrist von urheberrechtlich geschützten Werken auf 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers fest (bei mehreren Urhebern ab dem Tod des letzten Beteiligten; für kollektive, pseudonyme oder anonyme Werke ab dem Datum der Veröffentlichung).

Diese Richtlinie verkürzt jedoch nicht bereits laufende längere Schutzfristen in Ländern, die solche anwenden. Das heißt z.B., dass die verlängerten Schutzfristen in Frankreich, die erlassen wurden, um die Kriegszeiten zu kompensieren, nach wie vor gelten (siehe unten).

Die EUCD 2001, Artikel 5, legt Ausnahmen vom Urheberrecht fest.[2] Allerdings ist nur eine dieser Ausnahmen obligatorisch (betrifft das Caching). Die anderen sind optional, d.h. für jede Ausnahme kann jedes Land frei wählen, ob es sie übernimmt und wie es sie einschränkt. Man sollte daher nicht davon ausgehen, dass eine in einem EU-Land geltende Ausnahme in einem anderen gilt. Insbesondere steht es jedem Land frei, wie es die Urheberrechte an Objekten, die sich dauerhaft an öffentlichen Orten befinden, und an "einfachen" Fotos wahrnimmt.

Schließlich gibt es zu diesen Fragen eine beträchtliche Menge an Fallrecht oder Rechtsprechung. In einigen Fällen können sie Rechte oder Einschränkungen schaffen, die nicht im Gesetzestext enthalten sind. Daher sollte man immer vorsichtig sein, wie das Recht im Land des Interesses interpretiert wird, anstatt nur die Gesetzestexte zu lesen.

Urheberrecht in einzelnen Staaten

Das Urheberrecht unterscheidet sich von Land zu Land. Im Allgemeinen versucht Commons, nur Material zuzulassen, das in allen (oder wenigstens den meisten) Ländern verwendet werden kann. Die Gesetzgebungen unterscheiden sich oft besonders in folgenden Punkten:

  • Die Gültigkeitsdauer von Urheberrechten (Schutzfrist). In den meisten Ländern überschreitet sie nicht 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers.
  • Der Status amtlicher Werke. In vielen (aber nicht allen) Ländern sind Dokumente, die von der Regierung oder Behörden zum offiziellen Gebrauch veröffentlicht werden, gemeinfrei.
  • Umfang des schützbaren Materials. In vielen Ländern können Fotos von Kunstwerken, Gebäuden, Skulpturen, Kleidung usw. nicht ohne Genehmigung des Urhebers des abgebildeten Werkes verwendet werden.

The safest way to apply international copyright law is to consider the laws of all the relevant jurisdictions and then use the most restrictive combination of laws to determine whether something is copyrighted or not. The jurisdictions that might need to be considered are:

  • The place where the work was created;
  • The place where the work is being uploaded from;
  • The place that any web server the work has been downloaded from physically is;
  • The United States.

A work is only allowed on Commons if it is either public domain in all relevant jurisdictions or if there is a free licence which applies to the work in all relevant jurisdictions.

In the case of a painting published in France please do apply US-American copyright laws as those copyright laws apply to the servers of Commons. Also apply the copyright laws of the country you are in and the copyright laws of any web server you got the work off. In the case of a French painting uploaded to Commons from a French web server by someone living in the UK three copyright jurisdictions would apply: France, UK and US. US law would mean that if the painting had not been published before 1924 it would be in copyright. British law would mean that if the painting was by an artist who had been dead for less than 70 years it would be in copyright. French law would mean that, if the painting was by an artist who died while in service for France (a concept called Mort pour la France), it would be in copyright for 100 years after the artist's death: an additional 30 years past the term provided by British law. In this case the most restrictive combination of jurisdictions would be French and US. Only if the painting was legally in the public domain in both France and the United States could it be uploaded from a French web server to Commons.

The Public Domain Calculator by the Europeana Connect project/Österreichische Nationalbibliothek is useful (for people who are not legal newbies) for determining the copyright status of European works in their source nations.

Autorenschaft

  • Rules are generally different for works with known authors and works published anonymously or pseudonymously. Works published anonymously or pseudonymously may gain the standard known-author copyright term if authorship is subsequently made public.
  • Rules may also be different for works of collective, corporate or government authorship.
  • Note that copyright rules based on the death of the author normally assume the work to have been published, and often require the work to have been published during the author's lifetime. Unpublished works, or works published posthumously, may have different rules.

See also Commons:Anonyme Werke.

Bearbeitungen

Hauptseite: Commons:Derivative works/de.

Many creative works are derivatives of other creative works. This may be a copyright infringement if the work used is not in the public domain. Exceptions exist for allowing derivatives to be made without infringing copyright; whether and how these apply varies widely across countries, by subject matter, and may depend on a range of circumstances.

VTE Urheberrechtsregeln nach Gebiet
Geographische Subregionen gemäß den Vereinten Nationen
Geographische Subregionen gemäß den Vereinten Nationen
Afrika
Amerika
Asien
Europa
Ozeanien
Andere

Konsolidierte Listen

The table to the right gives links to consolidated lists of copyright rules for countries within the subregions defined in the United Nations geoscheme.

For consolidated lists of copyright rules for all countries in alphabetic sequence, see

Haftungsausschluss

This page does not represent the views of the Wikimedia Foundation, Inc., its Board, Executive Director, or General Counsel, nor should it be taken as such. Each contributor has responsibility for their own actions, with or without independent legal advice.

See also Commons:Allgemeiner Haftungsausschluss

Siehe auch

Fußnoten