User:Saibo/Image viewers review for rotation of images/de

From Wikimedia Commons, the free media repository
Jump to: navigation, search

Not really good: English, via Google Translate

Programme für verlustfreie Drehung von jpegs unter Berücksichtigung der EXIF-Ausrichtung/Orientierung:

Erklärung[edit]

  • "Beachtet EXIF-Orientation beim Anzeigen": nein → Hochformatbilder direkt aus Digitalkameras werden falsch angezeigt.
  • "Setzt EXIF-Orientation nach dem verlustfreien Drehen zurück": nein → werden mit dem Programm gedrehte Bilder in einem Programm, welches die EXIF-Ausrichtung beachtet (z.B. Wikimedia Commons), angezeigt, so wird das Bild verdreht angezeigt, obwohl es in dem zum Drehen benutzen Programm richtig war.
  • "Automatische physikalische Drehung ...": Ermöglicht die physikalische Drehung vieler Bilder auf einmal basierend auf den EXIF-Ausrichtungsangaben (damit es auch in Programmen, die EXIF-Orientierung nicht beachten, richtig angezeigt wird)

Programme[edit]

gThumb[edit]

gThumb (2.10): im GNOME-Paket

  • Linux, Windows(?)
  • Beachtet EXIF-Orientation beim Anzeigen: ja
  • Setzt EXIF-Orientation nach dem verlustfreien Drehen zurück: ja
  • Automatische physikalische Drehung basierend auf der EXIF-Orientation: nein (aber mehrere Bilder auf einmal korrigierbar)

Windows Photo Gallery[edit]

Windows Photo Gallery: in Windows Vista mitgeliefert

  • Windows
  • Beachtet EXIF-Orientation beim Anzeigen: ?
  • Setzt EXIF-Orientation nach dem verlustfreien Drehen zurück: nein
  • Automatische physikalische Drehung basierend auf der EXIF-Orientation: ja

ArcSoft PhotoBase[edit]

ArcSoft PhotoBase: (4.5)

  • Windows
  • Beachtet EXIF-Orientation beim Anzeigen: nein
  • Setzt EXIF-Orientation nach dem verlustfreien Drehen zurück: nein
  • Automatische physikalische Drehung basierend auf der EXIF-Orientation: ? (vermutlich nein)

irfanview[edit]

irfanview: (Download (rechte Seite IrfanView und Plugins/Addons); deutsche Version)

  • Windows
  • Beachtet EXIF-Orientation beim Anzeigen: ja
  • Setzt EXIF-Orientation nach dem verlustfreien Drehen zurück: ja
  • Automatische physikalische Drehung basierend auf der EXIF-Orientation: ja
  • Hinweis1: wenn man dreht, muss man die Drehung aber basierend auf dem echten Bild angeben - nicht auf dem angezeigten. Das ist schwierig und verwirrend.
  • Hinweis2: verlustfreie JPG-Drehung nur mit Plugins verfügbar (dann im Menü Optionen).
  • Hinweis3 (nicht zu Ausrichtung): Kann auch verlustfrei Bilder beschneiden (Plugin). Diese Möglichkeit ist allerdings auch in Commons verfügbar (Cropbot) - Cropbot hat den Vorteil, dass das große Bild dann auch dauerhaft jedermann verfügbar ist, falls z.B. ein neuer Beschnitt gemacht werden soll. Allerdings gehen bei Cropbot aktuell jegliche EXIF-Informationen verloren.

xnview[edit]

xnview: (Download)

  • Windows, Linux-Portierung existiert (nicht getestet)
  • Beachtet EXIF-Orientation beim Anzeigen: ja
  • Setzt EXIF-Orientation nach dem verlustfreien Drehen zurück: ja (siehe auch: File:AaatestSonnepalmenstrand-portrait.jpg#filehistory)
  • Automatische physikalische Drehung basierend auf der EXIF-Orientation: ja
  • Hinweis1: zeigt falsch "Ausrichtung: Oben-links (1)" an, obwohl es (8) sein müsste. Für die Praxis aber recht irrelevant.
  • Hinweis2: Die Drehknöpfe in der Symbolleiste arbeiten nicht verlustfrei. Nur der zehnte Knopf (rechts neben den Drehknöpfen) macht dies. Die direkten Drehknöpfe sind sozusagen wie von einem Bildbearbeitungsprogramm in dem man mehrere Operationen durchführt und dann speichert. Alternativ: Menü "Werkzeuge".
  • Hinweis3: Schön: zeigt im Betrachtermodus (Galerie) per kleinem Drehsymbol an, wenn ein Bild per EXIF-Orientation gedreht angezeigt wird.

Schluss[edit]

Linux[edit]

Ich bin mit gThumb zufrieden - andere habe ich bisher noch nicht getestet.

Windows[edit]

Ich würde recht klar xnview vorziehen. Es ist durch nur ein Programmfenster für alles (statt wie Irfanview Bildeinzelansicht und Galerie getrennt) gefühlt übersichtlicher, sieht viel moderner aus und falls man doch mal im Programm drehen muss (was eigentlich nur dann nötig ist, wenn die Kamera die Ausrichtung falsch gespeichert hat), dann ist es intuitiver. Irfanview hätte wohl ein paar Funktionen mehr - fraglich aber ob man die braucht.