User:Schlesinger

From Wikimedia Commons, the free media repository
Jump to: navigation, search

Sehr geehrter Herr Schlesinger, ich möchte das Bild https://de.wikipedia.org/wiki/Torre_di_Brenta#/media/File:Torre_di_Brenta,_Compton.jpg veröffentlichen. Da bei Scanne jedoch die schwarze Pappe auch der Bildrückseite vergessen wurde, ist die Schrift der Rückseite durchgeschlagen. Ich wollte mir das Buch über die Fernleihe bestellen, finde unter dem von Ihnen angegebenen Titel

Scan from a historic book 1894. Drawing from Edward Theodore Compton

jedoch keinen Eintrag. Haben Sie das Buch und wohnen Sie zufällig in Hamburg?

Würden Sie mir bitte antworten? Herzliche Grüße

Ulrich Mertens 040-38902962 0170-3107931 oder u.mertens@visuelle-konzepte.de

Hintergrund ist ein Text, den die Journalistin und Kunsthistorikerin Silke Lahmann-Lammert über mich und mein Projekt WIND IN SICHT - LANDSCAPE IN TRANSITION geschrieben hat. Dort stellt sie einen Bezug zwischen Compton und mir her:

Die Welt von oben zu sehen – sie aus einer Perspektive zu betrachten, die einzigartige Blicke offenbart: Dieser Wunsch hat Künstler von jeher zu Höchstleistungen angespornt. Der englische Maler Edward Theodore Compton erklomm 1882 gemeinsam mit einem italienischen Alpinisten als Erster den Torre di Brenta – einen Dreitausendergipfel in der Provinz Trentino. Für Compton stand dabei weniger der Ehrgeiz im Mittelpunkt, einen Rekord aufzustellen, als das Anliegen, das überwältigende Panorama auch für andere sichtbar zu machen (Abb. 1).

Ganz ähnliche Sehnsüchte und Ideen treiben mehr als ein Jahrhundert später den Hamburger Fotografen Ulrich Mertens an. Wie Compton will er Eindrücke weitergeben, die zu gewinnen den meisten seiner Zeitgenossen nicht vergönnt ist. Mertens besteigt dafür keine Berge, sondern Windkraftanlagen.