WMF-Abteilung für Galvanoplastik

From Wikimedia Commons, the free media repository
Jump to: navigation, search
Deutsch: WMF-Abteilung für Galvanoplastik in de:Geislingen an der Steige war eine Tochter des Haushaltswarenkonzerns WMF. Sie hatte sich auf galvanoplastischen Grabschmuck spezialisiert. Durch die Verwendung einer nur dünnen Bronzeschicht, die dann mit Gips aufgefüllt wurde, konnten ansprechende Figuren (meist Engel oder trauernde Frauen) zu günstigen Preisen hergestellt und verkauft werden. Der geringe Anteil an Bronze war auch der Grund, dass diese Figuren nicht wie so viele andere Bronze-Figuren als Metallspende des deutschen Volkes zur Verlängerung des Zweiten Weltkriegs eingeschmolzen wurden. Die Modelle zu den Galvanoplastiken wurden von namhaften Künstlern angefertigt. Heinrich Pohlmann soll alleine 30 Modelle (Engel/Trauernde Frauen/ Christus am Kreuz) geliefert haben. Es gab sehr erfolgreiche Modelle, aber natürlich auch einige "Ladenhüter".


Modelle von Fidel Binz[edit]

WMF-Galvanoplastik Modell Nr. 870

WMF-Galvanoplastik Modell Nr. 965

Modelle von Adolf Lehnert[edit]

Modelle von Raimund Liebhaber[edit]

Modelle von Ernst Rietschel[edit]

Modelle von Erich van den Driesch[edit]

Modelle von Richard Schipke[edit]

WMF-Galvanoplastik Modell Nr. 10311

Segnender Christus (Thorvaldsen)[edit]

Currently unidentified artists[edit]