Gebäude in St. Ulrich in Gröden

From Wikimedia Commons, the free media repository
Jump to: navigation, search

Interessante Gebäude in St. Ulrich[edit]

St. Ulrich nahm, nachdem die Talstraße eröffnet wurde, in den Jahren von 1860 bis 1914 einen erheblichen wirtschaftlichen Aufschwung. Die blühende sakrale Bildhauerei und der boomende Tourismus ermöglichten den Bau schöner Villen, beispielsweise der Engelsburg, der Villa Martiner und des Hotels Stetteneck (1913 durch Architekt O. Tschugmall aus Innsbruck), wie die folgenden Bilder verdeutlichen.

An der Wende zum 20. Jahrhundert - Historismus[edit]

Höfe[edit]

Wertvolle Bausubstanz der Zwanziger Jahre des 20. Jahrhunderts[edit]

Weitere Bauten[edit]

Kirchliche Gebäude[edit]

Ensembleschutz[edit]

Ensembleschutz - gesetzliche Grundlage Der Art. 25 des Landesraumordnungsgesetzes 13/1997 von Südtirol verpflichtet alle Gemeinden, ein Verzeichnis der Liegenschaften zu erstellen, die unter Ensembleschutz zu stellen sind. Das Gesetz versteht unter Ensemble “Gesamtanlagen, insbesondere Straßen, Plätze und Ortsbilder, sowie Parkanlagen samt Gebäuden, einschließlich der mit solchen Gesamtanlagen verbundenen Pflanzen, Frei- und Wasserflächen.”

Siehe auch[edit]

Villa Venezia[edit]

Villa Dr. Runggaldier[edit]

Einzelnachweise[edit]

Gebäude im Archiv der Gemeinde St. Ulrich